ausschlagen


ausschlagen
ausschlagen Vst. std. (9. Jh.), mhd. ūzslahen, ahd. ūzslahan, as. utslahan Stammwort. Partikelverb zu schlagen mit aus. Neben der eigentlichen Bedeutung "herausschlagen" und der Übertragung "ablehnen" entwickeln sich aus einer intransitiven Bedeutung wie "sich irgendwohin richten, etwas irgendwohin kommen lassen" die Bedeutungen "(Sprossen, Knospen) hervorbringen" (übertragen von Hautkrankheiten, vgl. [Haut-]Ausschlag); "sich nach einer bestimmten Richtung bewegen (vom Zünglein an der Waage usw.)" - hierzu den Ausschlag geben.
Röhrich 1 (1991), 121;
Rauch (1995), 106, 152 (zu Ausschlag). deutsch s. schlagen

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausschlagen — Ausschlagen, verb irreg. (S. Schlagen,) welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum. 1. Heraus schlagen, durch Schlagen heraus bringen. Ein Fach in der Wand ausschlagen. Einem ein Auge, einen Zahn ausschlagen. Das Getreide mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ausschlagen — V. (Aufbaustufe) etw. durch heftige Schläge entfernen Beispiel: Bei der Prügelei hat er ihm einen Zahn ausgeschlagen. ausschlagen V. (Aufbaustufe) etw. Angebotenes nicht annehmen Synonyme: ablehnen, abweisen, zurückweisen, verweigern, verwehren,… …   Extremes Deutsch

  • Ausschlagen — Ausschlagen, 1) (Hüttenw.), den Schmelzofen a., denselben nach dem Ausbrennen von den Geschurmassen reinigen, welche sich darin aufgelegt haben; 2) (Jagdw.), einem Hirsch das Gehörn abhauen; 3) (Kürschn.), so v.w. Verbrämen; 4) (Gerb.), so v.w.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ausschlagen — verwerfen; von sich weisen; abblitzen lassen (umgangssprachlich); abfertigen (umgangssprachlich); wegweisen; eine Abfuhr erteilen; zurückweisen; ablehnen; zurücks …   Universal-Lexikon

  • ausschlagen — aus·schla·gen (hat) [Vt] 1 jemandem einen Zahn ausschlagen jemandem so ins Gesicht schlagen, dass er dabei einen Zahn verliert 2 (jemandem) etwas ausschlagen jemandem etwas nicht erlauben oder genehmigen <eine Bitte, eine Forderung… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Ausschlagen — 1. Das Ausschlagen, aber nicht das Wiederschlagen ist verboten. 2. Das Ausschlagen der Stute thut dem Füllen keinen Schaden. (Span.) 3. Mancher schlägt bei gutem Wetter aus, was er bei Regen nicht erlangen kann. 4. Schlägt der Geizhals einen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • ausschlagen — 1. auskeilen, austreten, stoßen, treten; (landsch.): ausfeuern. 2. ausbeulen, heraushauen, herausschlagen. 3. auskleiden, auslegen, bedecken, beziehen, füttern, umkleiden, verblenden, verkleiden. 4. ablehnen, abwehren, abweisen, abwinken,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • ausschlagen — Ausschlag, ausschlagen ↑ schlagen …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausschlagen — ausschlagenintr Eiterpustelnund/oderandereHautunreinigkeitenbekommen.HierwirdderHautausschlagmitdemSprießenderPflanzenverglichen.1500ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • ausschlagen — aus|schla|gen …   Die deutsche Rechtschreibung